Galloway-Bullenwiese

Naturschutz durch Beweidung

 

Galloways

Galloway-Rinder stammen ursprünglich aus dem Südwesten Schottlands. Alle Tiere der Rasse, also sowohl Bullen als auch Mutterkühe, sind genetisch hornlos. Mit etwa 600 bis 800 kg Lebendgewicht (erwachsene Kuh, bzw. Bulle) sind sie eher kleinrahmige Rinder.

Galloways sind

  • genügsam
  • friedlich
  • gemütlich
  • fruchtbar

Es gibt sie in verschiedenen Fabschlägen

  • black (schwarz)
  • rot (red)
  • blond (dun)
  • white (weiß mit schwarzen Abzeichen)

und verschieden gezeichnet

  • belted (mit weißem Gürtel in der Körpermitte)
  • rigget (überwiegend pigmentiert, sonst weiß)
Mit ihren kleinen Klauen verdichten sie den Boden eher als dass, sie ihn zertrampeln. Auf den Flächen, die sie beweiden, verbeißen sie unerwünschte Pflanzen wie Disteln, Brennesseln, Brombeeren und machen sogar vor dem sich immer mehr ausbreitenden Springkraut nicht halt.
All diese Eigenschaften machen Galloways zu idealen Weidetieren zum Einsatz in der Landschaftspflege.




 

 

Navigation